Die besten Meisterinnen und Meister erhielten auf der Bühne ihre Meisterbriefe aus den Händen von Kammerpräsident Gotthard Reiner (oben links) und Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz(oben rechts).
Schneble
Die besten Meisterinnen und Meister erhielten auf der Bühne ihre Meisterbriefe aus den Händen von Kammerpräsident Gotthard Reiner (oben links) und Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz(oben rechts).

336 junge Meister feiern ihren neuen Titel

Alle Bilder der großen Meisterfeier in Donaueschingen

Über 300 Meister aus 19 Handwerksberufen feierten am Samstag gemeinsam mit Freunden, Angehörigen und Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft ihren großen Tag - die erfolgreich bestandene Meisterprüfung.
Die rund 1000 Gäste erlebten in den Donauhallen nicht nur den großen Auftritt des Meisternachwuchses, sondern auch eine Show, die dem Motto „Dieser Tag gehört Euch. Die Zukunft übrigens auch.“ alle Ehre machte.

Erstmals wurden in einer parallel zur Feier stattfindenden Manufakturausstellung handwerklich gefertigte Luxusgüter aus der Region gezeigt, darunter zwei Motorräder von Hollister´s MotorCycles in Dauchingen, ein Flügel von der SAUTER Pianofortemanufaktur GmbH & Co KG in Spaichingen, Uhren der Firma Lehmann Präzisionsuhren in Schramberg sowie ein Mercedes-AMG GT Coupé von Südstern-Bölle mit Motor aus der Mercedes-AMG Motorenmanufaktur in Affalterbach.

Martina Meisenberg, Journalistin und Trainerin, führte durch das Programm und interviewte auf der Bühne die Jahrgangsbesten sowie Menschen mit Vorbildcharakter.
Einer davon war Heinz Tretter, langjähriger Zimmerermeister aus Lenggries und einstiger Schüler der Bildungsakademie Rottweil. Er erzählte in charmantem Bayerisch, was er aus seinem Meistertitel gemacht hat. Mit seiner Outdoor-Erfindung „KristallTurm“, einem kompakten Hochseilgarten, hat er Erfolgsgeschichte im In- und Ausland geschrieben. Seine Türme sind sowohl in Moskau, als auch in Dubai oder den USA zu finden. Vor wenigen Tagen wurde er dafür in Stuttgart mit dem Global Connect Award für herausragende unternehmerische Leistungen im Auslandsgeschäft ausgezeichnet.

Als Vorbild im Ehrenamt forderte Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner die Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerker auf, sich in den Gremien der Selbstverwaltung zu organisieren. „Wer an den wirtschaftspolitischen Stellschrauben mitdrehen und regionale Projekte mitgestalten will, ist bei uns willkommen“, so Reiner. Unter anderem verwies er auf ein neues Zertifikat für vorbildliche Ausbildungsbetriebe, das die Handwerkskammer auf den Weg gebracht habe und das als Wegweiser für leistungsstarke Jugendliche ins Handwerk dienen soll.

Reiner sagte den Meistern eine blühende Zukunft voraus: „Der Meister steht in einer verunsichernden globalisierten Welt für Verlässlichkeit, Vertrauen, und vor allem für Qualität und Nachhaltigkeit. Im Ausland ist der Meistertitel made in Germany sowie das gesamte duale Ausbildungssystem zu einer sehr positiv besetzten Marke geworden.“

Auch Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz, machte den jungen Meistern Mut: „Rund 2000 Handwerksbetriebe stehen in den nächsten fünf Jahren zur Übergabe im Kammergebiet bereit. Ich bin mir sicher, dass einige von Ihnen das Chef-Gen in sich tragen und die Herausforderungen der Selbständigkeit annehmen werden.“ Dabei unterstütze die Handwerkskammer mit ihren Beratungsleistungen auf allen Ebenen: „Sehen Sie uns als Partner auf Lebenszeit“, so Hiltner schmunzelnd.
In Zukunft sei im Handwerk noch stärker gefordert, nicht nur Einzelleistungen oder -produkte, sondern ganze Lebenswelten zu verkaufen. Der Kundekommunikation komme eine noch wichtigere Rolle zu: „Die Unternehmen müssen Kommunikation als Wertschöpfung begreifen“, so Hiltner.

Besonders feierlich wurde es bei der offiziellen Erhebung der Meister in den Meisterstand. „Werden Sie Teil eines Handwerks, das sich seiner Tradition genauso bewusst ist wie der Notwendigkeit, technische und gesellschaftliche Veränderungen mitzugestalten und voranzubringen“, bat Kammerpräsident Reiner die Meister, die sich für den großen Augenblick im Saal von ihren Plätzen erhoben hatten.

Einmal vor rund 1000 Menschen über die Bühne zu laufen das haben sich die Meisterinnen und Meister 2016 wahrlich verdient. Musikalisch begleitet wurden sie bei ihrem Walk von der Saxophonistin der Band Cleanin Women.
Schneble
Einmal vor rund 1000 Menschen über die Bühne zu laufen das haben sich die Meisterinnen und Meister 2016 wahrlich verdient. Musikalisch begleitet wurden sie bei ihrem Walk von der Saxophonistin der Band Cleanin Women.
Mit Stolz und musikalisch begleitet von der Band Cleanin Women nahmen die über 300 neuen Meisterinnen und Meister nach einem Ehrengang über die Bühne ihre Schmuckbriefe entgegen. Damit endete die offizielle Meisterfeier und die Meisterparty konnte starten.

Fotos und Filme zur Meisterfeier unter www.hwk-konstanz.de sowie unter www.facebook.com/hwkkonstanz .