Aurora Bytyqi und Jana Meesmann von der Konstanzer M├Ądchenschule Zoffingen sch├Ątzen im Baubus das Gewicht einer Betonplatte.
Handwerkskammer Konstanz
Aurora Bytyqi und Jana Meesmann von der Konstanzer Mädchenschule Zoffingen schätzen im Baubus das Gewicht einer Betonplatte.

Girls'Day: Auf Entdeckungstour im Handwerk

Mädchen probieren sich in Berufen des Bau- und Ausbaugewerbe aus

Gewichte schätzen, Löcher bohren und Maße nehmen - beim Girls'Day-Parcours in Konstanz haben 60 Mädchen selbst angepackt und ganz nebenbei die vielfältigen Berufsmöglichkeiten im Baugewerbe kennengelernt. "Wir wollen die Mädchen ermutigen, auch vermeintliche Männerberufe für sich zu entdecken", sagt Maria Grundler von der Handwerkskammer Konstanz. Zusammen mit Kolleginnen der Arbeitsgemeinschaft Mädchen hat sie das Programm auf die Beine gestellt.

Wissens- und Aufgabenparcours im Baubus

Im Baubus der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, der am Donnerstagvormittag auf dem Parkplatz vor der Schänzlehalle geparkt hatte, konnten die Schülerinnen von Konstanzer Werkreal-, Realschulen und Gymnasien ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Die Kombination aus Wissensparcours und Handwerksaufgaben kam gut an: "Die einzelnen Stationen machen richtig Spaß", sagte Aurora Bytyqi, 14, von der Konstanzer Mädchenschule Zoffingen, "gleichzeitig bekommt man einen guten Einblick in die verschiedenen Berufe." Ihrer Klassenkameradin Kim Martin gefiel vor allem die Sägestation. Hier konnten die Schülerinnen einen herzförmigen Schlüsselanhänger aus Holz anfertigen. "Handwerkliches Arbeiten macht mir einfach Spaß", so die Dreizehnjährige.

Girls'Day an den Bildungsakademien

Auch in den Bildungsakademien Singen und Waldshut wagten Schülerinnen im Rahmen des Girls'Day erste Schritte im Handwerk: Während in Singen der Fokus auf Elektro- und Kraftfahrzeugtechnik lag, probierten sich die Mädchen in Waldshut in den Bereichen Schreinerei, Malerei und Metall und in Rottweil als Bäckerin aus.

"Wenn die Mädchen mitnehmen, dass auch handwerkliche und technische Berufe für sie infrage kommen, hat sich der Girls'Day gelohnt", sagt Maria Grundler. Gerade Berufe wie Stuckateur, Maler und Mechaniker, die spannende Perspektiven bieten und körperlich keine großen Anforderungen stellen, sollen durch den Aktionstag verstärkt ins Bewusstsein der Schülerinnen rücken.

Bildergalerie