Spaß am Lernen und am Lehren: Alexander Ilg, Schreiner- und Zimmerermeister, gelernter Bootsbauer und studierter Architekt, gibt sein geballtes Wissen und vor allem die Leidenschaft fürs Handwerk an den Waldshuter Meisternachwuchs weiter.
Handwerkskammer Konstanz
Spaß am Lernen und am Lehren: Alexander Ilg, Schreiner- und Zimmerermeister, gelernter Bootsbauer und studierter Architekt, gibt sein geballtes Wissen und vor allem die Leidenschaft fürs Handwerk an den Waldshuter Meisternachwuchs weiter.

Visionär mit Leidenschaft fürs Handwerk

Alexander Ilg ist der neue Kursleiter der Schreiner-Meisterkurse an der Bildungsakademie Waldshut

Leidenschaft. Ohne die ist ein Handwerker nicht mehr als ein Erfüllungsgehilfe – davon ist Alexander Ilg überzeugt. Wer sich aber erfolgreich am Markt behaupten und Kunden begeistern möchte, der muss für seinen Beruf brennen. „Junge Handwerker müssen sich etwas trauen, eigene Ideen entwickeln und – ganz wichtig – über den Tellerrand hinausblicken“, sagt Schreinermeister Alexander Ilg, der neue Kursleiter an der Bildungsakademie in Waldshut.

Seit zwei Monaten bereitet er dort 13 Schreiner und Schreinerinnen auf ihre Meisterprüfung im Juli vor. Er lehrt sie Fenster zu montieren, Türen zu bauen, Möbelstücke zu entwerfen und dabei sämtliche Vorgaben wie Wärme-, Schall- und Brandschutz zu beachten. „Ein guter Schreiner muss vernetzt denken“, sagt Alexander Ilg. „Theorie und Praxis in Einklang bringen, das ist die große Kunst.“ Wer den Blick für das große Ganze habe, komme im Zweifelsfall auf völlig neue Lösungsansätze.

Genau diese neuen Wege sind es, die Katharina Bücheler, stellvertretende Leiterin der Bildungsakademie Waldshut, gehen möchte. „Wir wollen das Handwerk für die Zukunft stärken“, sagt sie, „und ein wesentlicher Grundstein dafür wird in unseren Meisterkursen gelegt.“ Mit Alexander Ilg und seinem Team (siehe unten) hat sie die Meistervorbereitung für die Schreiner personell neu aufgestellt. Der Kurs ist klar: eigene Ideen fördern, begeistern und fit für die Prüfung machen.

Dabei auf einen Macher wie Alexander Ilg zu setzen, ist vermutlich genau die richtige Wahl. Denn der 53-Jährige ist einer, der nicht nur parliert, sondern vorlebt. Mit 18 macht er eine Zimmererlehre, setzt dann noch einen Meister drauf. Ende der 80er-Jahre bleibt er nach einem Urlaub in Athen hängen, lernt einen Bootsbauer kennen und lässt sich von ihm ausbilden. Neue Perspektiven, andere Arbeitsabläufe  – Alexander Ilg ist fasziniert von neuem Wissen. „Es reizt mich einfach total, ständig dazuzulernen“, sagt er. Und so absolviert er nach seiner Rückkehr aus Griechenland noch eine Ausbildung zum Restaurator. In einer Werkstatt in Wolfach arbeitet er anschließend ein paar Jahre in dem Beruf, dann packt es ihn wieder. Diesmal schreibt er sich an der Fachhochschule in Konstanz für ein Architektur-Studium ein.

Nebenbei führt Alexander Ilg noch einen Drei-Mann-Betrieb in Rottweil. Keine leichte Zeit. „Die Arroganz, mit der an der Hochschule gelehrt wurde, war neu für mich“, so Ilg. „Oft wurden Anforderungen an Handwerker formuliert, die gar nicht umsetzbar waren – da fehlte die Kommunikation auf Augenhöhe.“ Umso wichtiger sei es, dass Handwerker den Blick fürs Ganze hätten. Diesen benötigt Alexander Ilg auch selbst – zum Beispiel dann, wenn er mit seinem Holzbau-Betrieb Sägezahn im Deggenhauser Tal Passivhäuser baut, die sich ganz nach den persönlichen Wünschen seiner Kunden richten. „Mit individuellen Lösungen können Schreiner heutzutage am besten punkten“, weiß Alexander Ilg. Und dafür sei es unverzichtbar, gut kommunizieren und – vor allem – zuhören zu können.

Bei den angehenden Meisterschülern kommt so viel geballte Erfahrung an. „Alex ist klasse“, sagt Zacharias Wiedner aus Ühlingen-Birkendorf, „sein Werdegang ist wirklich beeindruckend.“ Markus Scheuble aus Liehnheim pflichtet ihm bei: „Alex kann sein Wissen einfach gut weitergeben. Da hat man das Gefühl, man wird gut auf die Meisterprüfung vorbereitet.“

Alexander Ilg will aber noch mehr leisten, als Wissen weiterzugeben und seine Schüler auf die bevorstehenden Prüfungen vorzubereiten. „Ich will Leidenschaft fürs Handwerk vermitteln“, sagt er. „Denn wenn meine Schüler ihr Handwerk mit Leidenschaft ausüben und stolz darauf sind, was sie tun, dann werden die Produkte, die sie mit ihren Händen fertigen, immer besser.“

Der nächste Schreiner-Meisterkurs an der Bildungsakademie beginnt am 9. Oktober 2017. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier .

Das neue Team um Alexander Ilg

Neben Alexander Ilg ist Schmid Stephan, ebenfalls Schreinermeister, CAD/CNC-Dozent der angehenden Schreinermeister. Michael Kopp, auch Schreinermeister, vermittelt Werkstatt-Inhalte, und Zimmerermeister Guido Bruns ist zuständig für die Betriebstechnik. Susanne Gromann lehrt Entwürfe und Inhalte, Thomas Maurer Personal und Logistik, und Karin Ilg führt eine Projektbegleitung der Kurse durch.