Aktuelle Änderung im Bereich Schimmelpilzsanierung
Neue Regeln zur Erfassung und Sanierung von Schimmelpilz in Gebäuden

Kosten

Kurs: 435,00 €

Unterricht

08.03.2019 - 08.03.2019
9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Vollzeit
Lehrgangsdauer 9 UE

Lehrgangsort
Steinhauserstraße 18
78628 Rottweil
Lehrsaal 3
Ansprechpartner
Petra Hangst
Tel. 0741 5337-13
petra.hangst--at--hwk-konstanz.de

Angebotsnummer 117526-0

  • Handlungsempfehlungen zur Beurteilung von Feuchteschäden in Fußböden
  • Aktuelle Regelungen der BG Bau zur Sanierung bei mikrobieller Belastung in der Gebäudesanierung
  • Aktueller Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von mikrobieller Belastung in Gebäuden
  • Nutzungsklassen für die Beurteilung mikrobieller Belastung in Gebäuden
  • Ursachenbaum mikrobieller Belastungen mit Handlungshinweisen und Empfehlungen
  • Versicherungsfragestellungen bei Feuchteschäden
Ziel

Die Teilnehmer erfahren den neuesten Stand, was die Erfassung und Sanierung von Schimmelpilz- und mikrobiellen Belastungen angeht und lernen die aktuellen Versicherungsfragestellungen bei Feuchteschäden kennen. Der Kurs gilt zur Anerkennung als jährliche Weiterbildung für TÜV-zertifizierte Sachverständige im Bereich Schimmelpilzsanierung.

Zielgruppe

Sachverständige und Sachkundige in der Schimmelpilzsanierung / Gebäudeenergieberater

Information

Was auf den ersten Blick aussieht wie Schimmel, ist oft eine mikrobielle Belastung mit verschiedenen Bakterien. Aus dem Grund hat die Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) ihre Vorgaben zur Gebäudesanierung aktualisiert und erweitert. Denn viele Bakterien und Milben, die häufig im Zusammenhang mit Schimmelpilzen auftreten, werden durch die üblichen Verfahren nicht beseitigt. Dabei ist dies mit Blick auf die Gesundheit der Bewohner betroffener Innenräume unerlässlich. Gleichermaßen gilt es, die Gesundheit der Sanierer zu schützen. Denn viele Bakterien sind kleiner als Schimmelpilze und können so leicht die Schutzausrüstung durchdringen. In unserer Weiterbildung lernen Sie, wie Sie mikrobielle Belastungen von Innenräumen gemäß der aktualisierten Regeln entfernen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Erfassung, Sanierung und auch die Vorbeugung derartiger Schäden. Unterschiedliche Sanierungsalternativen, mit denen sich eine mikrobielle Belastung vorbeugen lässt, werden im Seminar vorgestellt. Ein weiterer Fokus liegt auf der Estrichsanierung. Zu diesem Thema hat die BG Bau neue Vorgehensweisen erarbeitet, die Gutachter und Sanierer bei der Beurteilung und Sanierung unterstützen. Außerdem lernen die Teilnehmer Aktuelles und Wissenswertes zur Versicherung bei Feuchtschäden. Der Kurs gilt zur Anerkennung als jährliche Weiterbildung für TÜV-zertifizierte Sachverständige im Bereich Schimmelpilzsanierung.

Dozent

Jörg Brandhorst

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Unser Plus

  • Praxisnahe Gestaltung des Seminars
  • Individuelle Fragestellungen werden behandelt
  • Erfahrener Referent

Besonderes

Was 'Schimmel' heißt, muss eigentlich 'mikrobielle Belastung' heißen. Die laufenden Untersuchungen und Sanierungen der letzten Jahre haben zu dem Ergebnis geführt, dass eine Sanierung von 'Schimmelpilzen' oft nicht ausreichend ist. Neben Schimmelpilzen sind Actinomyceten (Bakterien, die aussehen wie Schimmelpilze), weitere Bakterien und Protozoen (tierische Einzeller) sowie, bei länger anhaltender Feuchtigkeit auch Milben bei der Untersuchung, der Sanierung und ggf. auch bei der gesundheitlichen Betrachtung mit zu betrachten. Weiterhin sind Sanierungen 'zu gut' oder auch 'zu schlecht' durchgeführt worden, je nach Nutzung der Räume sowie der tatsächlichen Belastung. Beispielsweise können Bakterien deutlich kleiner als Schimmelpilze sein, was dazu führen kann, dass die Sicherungsmaßnahmen (Persönliche Schutzausrüstungen wie auch die vorbeugende Sicherung im Objekt) u.U. nicht ausreichen. Es wird daher in Zukunft die erforderliche Sanierung mit der Anforderung an die Innenraumhygiene abgestimmt werden müssen (Nutzungsklassen für die Beurteilung von Schimmel in Gebäuden). Weitere Fragen stellen sich in der Estrichsanierung. Hierzu sind neue Vorgehensweisen erarbeitet worden, so dass der Gutachter und Sanierer eine sinnvolle Handhabe zu Beurteilung und Sanierung an die Hand bekommt.

Zeitraum

08.03.2019 - 08.03.2019


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Kosten

Kurs: 435,00 €

Hinweis

Der Seminarpreis enthält Schulungsunterlagen, Kaffee, Kaltgetränke und Mittagessen

Lehrplan

Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland durchgeführt.

Wenn Fachkursförderung bewilligt wird, reduziert sich die Teilnahmegebühr um 30%, bei Teilnehmern ab dem 50. Lebensjahr um 50%. Fachkursförderung ist möglich für Mitarbeiter/-innen und Personen, die ihren Wohnsitz oder Beschäftigungsort in Baden-Württemberg haben. Ausgeschlossen von der Fachkursförderung sind Mitarbeiter/-innen des öffentlichen Dienstes sowie Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.
Zertifizierung