Symbolbild Grenze mit Schild "Bundesrepublik Deutschland"
pixabay
Wer aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich in Quarantäne begeben.

Einreise-Quarantäne beachten

Die Corona-Regelungen gelten auch für Azubis

Die Sommerferien stehen vor der Türe – und damit auch die Urlaubszeit. Doch wer einen Urlaub im Ausland plant, muss aufpassen: Denn wer aus einem Risiko-Gebiet nach Baden-Württemberg zurückkehrt, muss sich sofort in seine Wohnung begeben, sich für 14 Tage absondern und umgehend das zuständige Ordnungsamt darüber informieren. Außerdem darf in dieser Zeit kein Besuch empfangen werden. Das schreibt die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne vom 14. Juli 2020 vor.

Die Einhaltung der Quarantäne wird von der Ortspolizei überwacht. Wer sich nicht an die genannten Maßnahmen hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Ausnahme

Wer bei der Einreise aus einem Risikogebiet ein negatives SARS-CoV 2-Testergebnis vorlegen kann, muss sich nicht in Quarantäne begeben. Das Testergebnis darf bei der Einreise allerdings nicht älter als 48 Stunden sein, muss in Textform mit erkennbarem Aussteller vorliegen und mindestens 14 Tage lang aufbewahrt werden.

Weitere Informationen zur Einreise-Quarantäne finden Sie hier.