Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
Sie müssen elektrotechnische Arbeiten durchführen und sind keine Elektrofachkraft? Wir vermitteln Ihnen die Grundlagen der Elektrotechnik inklusive Unfallverhütung und Schutzmaßnahmen.

Kosten

Kurs: 1.280,00 €

Unterricht

18.10.2019 - 30.11.2019
Freitag 16:00-20:45 Samstag 8:00-16:00 Uhr
Teilzeit
Lehrgangsdauer 80 UE

Lehrgangsort
Lange Straße 20
78224 Singen
Schulung IT
Ansprechpartner
Rebekka Schellhorn
Tel. 07731 83277-514
rebekka.schellhorn--at--hwk-konstanz.de

Angebotsnummer 116179-0

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms, Schutzmaßnahmen
  • Unfallverhütung beim Arbeiten mit Strom, Erste Hilfe, Verantwortung
  • Betriebsspezifische elektrische Anforderungen: Funktionskontrolle der angeschlossenen Geräte
  • Praktische Übungen: Anschluss und Austausch von gewerksspezifischen Elektrogeräten
Ziel

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Information

In unserer Fortbildung lernen Sie eigenverantwortlich an elektrischen Einrichtungen Arbeiten durchzuführen - ob bei der Inbetriebnahme, der Instandhaltung oder im Kundendienst. Nach Abschluss der Prüfung dürfen Sie durch Ihre neu erworbenen Kenntnisse zusätzliche Aufgaben erfüllen, die bis dahin Elektrofachkräften vorbehalten waren.

Voraussetzungen

Nach BGG 944 Voraussetzung für die Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit. Diese Ausbildung bzw.Tätigkeit muss für die festgelegte Tätigkeiten durch eine zusätzliche Ausbildung im elektrotechnischen Bereich ergänzbar sein.

Dozent

Rainer Triebe

Abschluss

Prüfung mit Zertifikat der Handwerkskammer Konstanz

Unser Plus

  • Zertifizierte Bildungseinrichtung
  • Innovative Angebote
  • Praxiserfahrene Fachdozenten
  • Kleine Seminargruppen

Sonstiges

Der Unternehmer darf eine Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten nur mit der Ausführung solcher Arbeiten beauftragen, für die eine Ausbildung nachgewiesen ist. In einer Arbeitsanweisung hat der Unternehmer die Tätigkeiten festzulegen und zu beschreiben. Unberührt davon bleibt dieVerpflichtung des Unternehmers zur Unterweisung nach §7 der Unfallverhütungsvorschrift 'Grundsätze der Prävention' (BGV A1). Bei einer Änderung der Tätigkeiten hat der Unternehmer für eine ergänzende Ausbildung zu sorgen. HINWEIS: Dieser Lehrgang führt zu keinen Einträgen in die Handwerksrolle!

Zeitraum

18.10.2019 - 30.11.2019


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Kosten

Kurs: 1.280,00 €

Hinweis

Im Preis enthalten sind Tagungsgetränke.

Lehrplan

Wenn Fachkursförderung bewilligt wird, reduziert sich die Teilnahmegebühr um 30%, bei Teilnehmern ab dem 50. Lebensjahr um 50%. Fachkursförderung ist möglich für Mitarbeiter/-innen und Personen, die ihren Wohnsitz oder Beschäftigungsort in Baden-Württemberg haben. Ausgeschlossen von der Fachkursförderung sind Mitarbeiter/-innen des öffentlichen Dienstes sowie Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.
Zertifizierung