Handwerkskammer Konstanz

Das Rad dreht sich

Die Bildungsakademie Singen setzt auf den Zukunftsmarkt Elektromobilität

Die Nachfrage nach Elektroautos steigt: In den ersten drei Quartalen 2017 hat sich, laut einer CAM-Studie, der Marktanteil in Deutschland im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. Mit der neuen Weiterbildung zum Berater (w/m) für Elektromobilität bedient die Bildungsakademie Singen diesen Zukunftsmarkt.

Dozent für den Lehrgang, der am 08. Juni startet, ist Christian Klaiber. Der Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Innovation und Mobilität beschäftigt sich bereits seit einem Jahrzehnt mit der Elektromobilität und weiß um den Handlungsbedarf: „Die gesellschaftliche Diskussion zum Thema Elektromobilität gibt es seit Jahren, insofern weiß jeder irgendetwas. Aber in der Tiefe wissen nur wenige Bescheid. Wir haben uns mit der Handwerkskammer zusammengetan, um einen Qualitätsstandard in der Beratung zu schaffen.“

Vorreiter in Baden-Württemberg

Die Handwerkskammer Konstanz ist die erste Handwerkskammer in Baden-Württemberg, die die Weiterbildung zum Berater (w/m) für Elektromobilität anbietet. Dass die Nachfrage nach dem Angebot besteht, zeigt das Beispiel der Handwerkskammer für München und Oberbayern, die bereits seit einigen Jahren zum Berater für Elektromobilität weiterbildet. In der Verbreitung des Lehrgangs sieht Christian Klaiber eine große Chance: „So entsteht natürlich auch eine Community der Berater, die sich sinnvollerweise untereinander vernetzt.“

Die Weiterbildung an der Bildungsakademie Singen findet jeweils freitagnachmittags und samstags statt. Sie richtet sich hauptsächlich an Meister aus einschlägigen Handwerksberufen. „Handwerker, die beispielsweise aus dem Elektrobereich kommen, sind natürlich vorqualifiziert für solche Themenfelder und sie begegnen ihnen auch häufig heute schon“, weiß der Dozent.

Große Bandbreite

In zehn Modulen werden die angehenden Berater (w/m) für Elektromobilität in Singen umfassend geschult. „Die Bandbreite ist sehr groß und reicht vom politischen Rahmen, in dem man sich bewegt, über fahrzeugtechnische bzw. elektrotechnische Themen bis hin zur Stromproduktion, also bis zur Verknüpfung mit Energiesystemen und der Speicherung der Energie, sodass sie tagsüber generiert wird und ich sie abends ins Auto laden kann“, so Christian Klaiber.

Nach der Weiterbildung werden die Berater (w/m) für Elektromobilität die Informationen, die im Markt kursieren, bewerten können, um für sich entscheiden zu können, welche Aktivitäten und Investitionen im Unternehmen oder aber auch im kommunalen Bereich sinnvoll sind. „Wenn Unternehmen oder Kommunen Aufträge vergeben, können sich unsere Teilnehmer mit einer Vorqualifikation darauf bewerben.  Sie sind zudem qualifiziert, selbstständig im Themenfeld Elektromobilität beratend tätig zu sein“, sagt der diplomierte Wirtschaftsingenieur Klaiber.

Weitere Informationen zur neuen Weiterbildung erhalten Sie unter www.bildungsakademie.de oder bei kirsten.bitzer@hwk-konstanz.de .