Innovationstag
Handwerkskammer Konstanz
Auf der Suche nach der passenden Software: Josef Steidle (r.), Geschäftsführer der Sauter GmbH in Singen, informierte sich beim Innovationstag in der Bildungsakademie Singen am Stand von shm software.

Der passenden Software auf der Spur

Erster Innovationstag der Handwerkskammer Konstanz

Es ist ungewöhnlich laut in der Bildungsakademie Singen. Im großen offenen Foyer, das normalerweise durch seinen zurückhaltenden Minimalismus glänzt, sprüht es vor Leben. Stand an Stand reihen sich die 30 Aussteller des ersten Innovationstags der Handwerkskammer Konstanz. Alle sind gekommen – spezialisierte Software-Anbieter aus der Region bis zu Branchengrößen wie Streit oder Taifun.

„Wir Unternehmer wünschen uns jemanden, der uns den Weg durch den Dschungel der digitalen Angebote aufzeigt und mit uns herausfiltert, welche Lösungen es für unsere ganz individuellen Probleme gibt. Genau da wollen wir heute mit unserem ersten Innovationstag hier in Singen ansetzen“, begrüßt Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, die hereinströmenden Besucher.

Über 120 Besucher

Über 120 Handwerker sind der Einladung gefolgt. Unter ihnen Josef Steidle, Geschäftsführer der Sauter GmbH in Singen: „Die Digitalisierung hat mich hierhergetrieben, die verschiedenen Softwareprogramme. Was gibt es Neues? Welche sind kompatibel? Werden die Programme immer größer und komplexer, sodass man innerbetrieblich noch einen Fachmann bräuchte?“ Viele Fragen, auf die Steidle in Singen eine Antwort sucht.

Er nimmt uns mit auf seinen Rundgang durch die Ausstellung. Sein erster Anlaufpunkt: shm software aus Bad Tölz. „Dort stand Handwerkersoftware. Da ich vom Handwerk komme, hat es mich zuerst angezogen“, so Steidle. Nach einem Gespräch über die Digitalisierung von Geschäftsvorfällen und der Erstellung von Rechnungen im ZUGFeRD-Format zieht es den Geschäftsführer des Unternehmens im Bereich Putz, Farbe, Gerüstbau und Hebebühnen weiter.

Rezeptive Handwerker

Stengele Bürosysteme heißt sein nächster Stopp, ein lokaler Anbieter, der in diesem Jahr das „Deutsche Business Archiv“ auf den Markt gebracht hat. Steidle ist begeistert: „Dokumente zu digitalisieren und in einer Gesamtbaustellenmappe vom Angebot über die Abrechnung bis zur Archivierung alles in einem zu haben – das System hat mich sehr beeindruckt.“ Geschäftsführer Peter Stengele freut sich über den Zuspruch: „Das tolle heute war, dass die Handwerker, die an den Stand gekommen sind, rezeptiv für das Thema Digitalisierung waren. Da konnte man durchaus sehr gute Gespräche führen. Ich finde den Innovationstag eine sehr gute Sache.“

Mit Gesamtlösungen kennt sich auch die Firma Streit Datentechnik aus Haslach im Kinzigtal aus, Steidles dritte Station. Es ist ein Besuch, der den Singener zum Nachdenken anregt. “Da muss man wahrscheinlich das gesamte Softwaresystem umändern in der Firma. Das ist etwas aufwendiger. Aber tatsächlich kommt man irgendwann zu dem Punkt: Mit was arbeitet man weiter?“

20 „Blitzlichter“-Vorträge

Einen tieferen Einblick in die Software bietet auch der „Blitzlichter“-Vortrag von Streit Datentechnik, einer von 20 am heutigen Tag in der Bildungsakademie. „Die Seminare waren sehr gut besucht. Da sieht man, dass das Thema sehr interessant ist und gefordert wird von den Handwerkern“, so Dirk Högle aus dem Verkaufsteam des Softwareanbieters.

Der Nachmittag, vollgepackt mit Informationen, neigt sich langsam dem Ende zu. Für Josef Steidle ist es Zeit, zu gehen. Jedoch nicht, ohne noch einmal ein Fazit zu ziehen. „Der Innovationstag ist eine super Idee. Nirgends sonst gibt es so viele Informationen, neue Ideen und Eindrücke sowie Ansprechpartner, die sich tatsächlich jeden Tag damit auseinandersetzen. Hier konnte ich mir alles auf einmal anhören und dann überlegen, was ich damit anfange“, so Steidle. Nach und nach leert sich auch das große Foyer der Bildungsakademie Singen, bis das Stimmengewirr verstummt und wieder Raum für neue Ideen und Visionen macht.



 Der Innovationstag war Teil der Veranstaltungsreihe „Strategie gewinnt“ des Fachbereichs Wirtschaftsförderung und Unternehmensservice der Handwerkskammer Konstanz. Ansprechpartner für Innovationsfragen bei der Handwerkskammer Konstanz ist Jan Benz, Beauftragter für Innovation und Technologie, Tel. 07531 205-428, E-Mail: jan.benz@hwk-konstanz.de .